Eisenstadt

 

Vom  08. - 10. Juni stand im östlichsten Bundesland, in Eisenstadt, der 13. Radwandertag der Transplantierten und Dialysepatienten auf dem Programm. Bei strahlendem Sonnenschein trafen wir uns am Freitagabend  im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder zum "Symposium zur Förderung der Organspende". Prof. Dr. Christoph Hörmann vom Universitätsklinikum in St. Pölten, der auch Transplantkoordinator für Niederösterreich und Burgenland ist, erklärte den Anwesenden wie wichtig die Bewegung für die Organtransplantierten ist. Unsrer Obmann Stv. Günther Bortis erzählte uns in einem sehr persönlichen Vortrag über sein Leben als Dialysepatienten und wie es sich als Transplantierter lebt.

Am Samstag starteten wir unsere gemeinsame Radtour vor der Pestsäule in der Fußgängerzone in Eisenstadt. Die Ärztliche Direktoren des Krankenhaus der Barherzigen Brüder Prim. Priv.-Doz. Dr. Anette Severing und der 1. Vizebürgermeister Mag. Josef Mayer begrüßte die Teilnehmer und wünschte uns eine unfallfreie Fahrt. Wie bestellt besserte sich nach dem nächtlichen Regen das Wetter, und wir konnten gegen Mittag bereits wieder die Sonne begrüßen. Unsere Radtour führte uns in die Heimat der Störche, nach Rust am Neusiedlersee. Nach der Stärkung im Gasthof zum alten Stadttor und einer kurzen Besichtigung von Rust ging es wieder retour nach Eisenstadt. Es bestand auch die Möglichkeit, bei einer Stadtführung die Geheimnisse von Eisenstadt zu entdecken.

Der Tag wurde mit einem gemeinsamen Heurigenbesuch abgeschlossen. Alle waren sich einig das sie im nächsten Jahr wieder dabei sein werden. Ein besonderer Dank geht an Frau Mag. Andrea Michlits-Makkos vom Krannkehaus der Barmherzigen Brüder und an Prof. Dr. Christoph Hörmann für ihre Unterstützung.

>> Bilder <<

 

Toogle Left